Mit der neuen Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung wurde die "Dorferneuerung" zur "Dorfentwicklung".

Der Dorferneuerung/Dorfentwicklung in Niedersachsen liegt das Dorfentwicklungsprogramm des Landes zu Grunde. Nach der Aufnahme eines Dorfes in das Dorfentwicklungsprogramm wird eine auf die speziellen Erfordernisse des Dorfes abgestellte Dorfentwicklungsplanung durchgeführt. Dieser Planungsprozess dauert in der Regel mindestens ein Jahr. Nach Fertigstellung und Genehmigung des Dorfentwicklungsplanes beginnt eine z. Z. etwa 7 Jahre dauernde Förderperiode, in der Fördermittel für öffentliche und private Dorfentwicklungs-Projekte beantragt werden können.

Aufgabe der Dorfentwicklung ist es, die ländlichen Siedlungen in Ihrer charakteristischen Vielfalt zu erhalten, neuen funktionalen Anforderungen anzupassen und in die Landschaft einzubinden. Es geht darum landwirtschaftliche und / oder ortsbildprägende Bausubstanz zu erhalten, den neuen funktionalen Anforderungen anzupassen oder einer neuen Nutzung zuzuführen, um so den dauerhaften Bestand sicherzustellen. Es geht darum die besondere Eigenart und Schönheit, die charakteristischen Merkmale und das spezielle Eigenleben des Dorfes zu erkennen, zu fördern und zu bewahren.