Der Förderung liegt die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung  (ZILE) vom 19.08.2015 zugrunde.

Gefördert werden können neben der Dorfentwicklungsplanung selbst und der gestalterischen, städtebaulichen und landschaftspflegerischen Umsetzungsbegleitung auch Projekte, wie:

  • Verbesserung der innerörtlichen Verkehrsverhältnisse sowie der Aufenthaltsqualität von Straßen und Plätzen
  • Abwehr von Hochwassergefahren im Ortsbereich sowie naturnaher Rückbau innerörtlicher oder landschaftstypischer Gewässer
  • Schaffung und Entwickung dorfgerechter Freiflächen und Plätze
  • Kleinere Bau- und Erschließungsmaßnahmen zur Erhaltung des dörflichen Charakters
  • Erhaltung und Gestaltung ortsbildprägender Bausubstanz
  • Neu-, Aus- und Umbau von Gemeinschaftsanlagen
  • Umnutzung land- und forstwirtschaftlicher ortsbildprägender Bausubstanz
  • Um- und Nachnutzungsprojekte orts- und landschaftsbildprägender Gebäude
  • Schaffung, Erhaltung und Verbesserung von Basisdienstleistungs-einrichtungen
  • Barrierefreie Nah- und Grundversorgungseinrichtungen